zum Inhalt
 

Sie sind hier: Aktuelles > Berichte

Frauen in Schwarz (FiS) - Bericht für MV im Oktober 2021

zum Zoomen anklicken...

Mahnwachen der Frauen in Schwarz (Fis) in Hamburg – Bericht für die ÖFCFE – MV im Oktober 2021 (D. Massow)Wie jedes Jahr wurde im Januar 2021 der thematische Jahresplan für die Mahnwachen am Ida-Ehre-Platz aufgestellt.Bei Wind und Wetter stehen 5 bis 12 Frauen, und manchmal mehr, gelegentlich mit einigen Männern. Jeden ersten Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr zeigen wir unsere Meinung mit einem Banner „Frauen in Schwarz gegen Gewalt“ und mit den Plakaten zum aktuellen Thema. Wir treffen uns neuerdings im Freiraum des Museums für Kunst und Gewerbe mit den aktuellen Materialien und zum Austausch. Die Mahnwache beginnt später mit Textimpuls und Gebet. Wir stellen uns öffentlich in den Widerstand gegen Gewalt in Konfliktgebieten der Welt, wo Frauen und Kinder besonders zu Schaden kommen. Dies tun wir in Solidarität mit „Frauen in Schwarz“ weltweit. Die Mahnwachen sind bei der Polizei gemeldet und zur Zeit fordern Corona-Maßnahmen das Tragen einer Maske und beeinträchtigten die direkte Weitergabe des Flyers an Passanten. Flyer müssen aus einem Körbchen aktiv genommen werden.Die Themen der Hamburger Fis sind in diesem Jahr 2021: Jahresdokumentation und -planung im Januar; Mut zum Frieden – Frauen für den Frieden ohne Waffen im Februar; Frauenrechte stärken im März und Kreuzweg für die Rechte der Flüchtlinge; Ostermarsch für den Frieden und Diktatur in Myanmar im April; Volksinitiative gegen Rüstungsexporte aus Hamburg im Mai; Internationaler Tag des Kindes im Juni; Wahlprüfsteine für die Bundestagswahl aus Sicht der Frauen im Juli; Gedenken an den Atombombenabwurf über Hiroshima im August; Antikriegstag zum Jahrestag des 2. Weltkriegs am 1. September; Freiheitsforderung für die politischen Gefangenen in Belarus im Oktober; Friedensdekade im November; Tag der Menschenrechte im Dezember.In der Friedensdekade im November beteiligen sich die Fis Hamburg bei einem Gottesdienst am 7. November 2021 um 15 Uhr in der Flussschifferkirche. Wir organisieren zusammen mit der ACK und der nordkirchlichen Stelle für Friedensbildung einen Vortrag und Gespräche mit Marianne Subklev im Ökumenischen Forum HafenCity am 16.11.2021 ab 18 Uhr. Im letzten Jahr mussten diese Treffen leider wegen Corona ausfallen.Im Gespräch mit Frauen aus Belarus bei einer Online-Konferenz im Frühjahr 2021 wurde uns bewusst, dass es für die politischen Gefangenen in Belarus sehr tröstlich ist, von den öffentlichen Mahnwachen für ihre Situation im Gefängnis zu erfahren. Es ist klar, eine gute Öffentlichkeitsarbeit gibt unseren Mahnwachen eine stärkere Wirksamkeit. Irmgard Busemann regte an für die Fis Hamburg eine Website anzulegen. Das wurde jedoch von den meisten schon recht betagten Damen der Fis nicht angenommen, da die Pflege und Aktualisierung besonderen Einsatz fordert. Daher legen wir großen Wert auf die Veröffentlichung der Nachrichten von unserer Aktion der Mahnwachen gegen Gewalt auf den Websites gleichgesinnter Organisationen und vor allem auf der europäischen Website der Fis. Wir sind sehr dankbar über die kontinuierliche Dokumentation von Irmgard Busemann. Sie dokumentiert jede Mahnwache mit Bild und Text und gibt im Januar einen Jahresbericht an die Beteiligten. Seit den 90er Jahren bemüht sie sich um Vernetzung der bundesweiten Fis und bittet nun noch einmal andere Gruppen, die Mahnwachen abhalten, sich mit ihr in Verbindung zu setzen: friedenfis@web.de.