zum Inhalt
 

Sie sind hier: Ökumene > Frieden

Friedenspolitische Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021

 

Frieden braucht Ihr Engagement!

Vorstellung der friedenspolitischen Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021

Online-Gespräch mit den Autor*innen:

    Christoph Bongard (Forum Ziviler Friedensdienst)
    Simon Bödecker (Ohne Rüstung Leben)
    Dr. Martina Fischer (Brot für die Welt)
    Antje Heider-Rottwilm (Church and Peace – Europäisches Friedenskirchliches Netzwerk)

Donnerstag, 17. Juni 2021 / 16:30-18:00 Uhr / Hier anmelden

Frieden braucht Ihr Engagement – was werden Sie dafür tun? Diese Frage sollte allen Kandidat*innen für die Bundestagswahl im September gestellt werden. Friedens- und entwicklungspolitische Organisationen und Verbände haben gemeinsam friedenspolitische „Wahlprüfsteine" herausgegeben. Sie umfassen einen Katalog mit konkreten Fragen, die Sie Menschen stellen können, die sich um ein Bundestagsmandat bewerben.

Denn in der nächsten Legislaturperiode geht es auch darum, ob Deutschland immer mehr Mittel in militärische Optionen investiert oder stattdessen Instrumente stärkt, die zur Prävention von Gewalt und zu nicht-militärischen, gewaltfreien und nachhaltigen Wegen aus Konflikten beitragen.

So geht es in den Wahlprüfsteinen auch um Fragen der europäischen und globalen Sicherheits- und Verteidigungspolitik: von Rüstungsexportkontrolle bis zu Ziviler Konfliktbearbeitung, von nachhaltiger Entwicklung und Menschenrechten bis zu den Ursachen von Flucht, um Asyl und dem menschenwürdigen Umgang mit Geflüchteten.

Mit den Wahlprüfsteinen wollen die Herausgebenden möglichst viele Menschen dazu ermutigen, die Kandidat*innen für den Bundestag nach ihren friedens- und sicherheitspolitischen Vorstellungen zu befragen.

Hier können Sie die Wahlprüfsteine herunterladen!

Die Wahlprüfsteine werden herausgegeben von:

Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF)
Brot für die Welt
Bund für Soziale Verteidigung e. V.
Church and Peace – Europäisches Friedenskirchliches Netzwerk
Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD)
Ohne Rüstung Leben e. V.
pax christi – Deutsche Sektion
Plattform Zivile Konfliktbearbeitung
Initiative „Sicherheit neu denken"

Diskutieren Sie am Donnerstag, 17. Juni, von 16:30 bis 18:00 Uhr mit und kommen Sie mit den Autor*innen der Wahlprüfsteine ins Gespräch. Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße
Antje Heider-Rottwilm
  -     Church and Peace e.V.
Vorsitzende

 

 

 

Frühjahrs Newsletter von Church & Peace

pdf-Icon des Dokumentes C&P, newsletter, Frühjahr 2021 (*.pdf-Datei, 680 KB)

 

 

Internationales Friedenstreffen mit dem Papst

Dienstag, 20. Oktober 2020

aus den Vatican news: Auch im Pandemiejahr 2020 lädt die Sant'Egidio-Gemeinschaft zum jährlichen interreligiösen Friedenstreffen ein. Zum ersten Mal seit 2016 nimmt auch der Papst wieder daran teil. Radio Vatikan überträgt live und mit deutschem Kommentar.

Auf dem Programm steht zunächst ein ökumenisches Gebet in der römischen Basilika Maria in Aracoeli. Anschließend nimmt Papst Franziskus an einer Zeremonie mit Vertretern weiterer Religionen auf dem nahegelegenen Kapitolsplatz teil.

Neben Papst Franziskus wird unter anderem der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. erwartet; die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen soll sich per Videobotschaft beteiligen, kündigte die katholische Basisgemeinschaft Sant‘Egidio an. Sie organisiert das interreligiöse Friedenstreffen inzwischen seit mehr als 30 Jahren. 1986 hatte Papst Johannes Paul II. den Weltgebetstag der Religionen für den Frieden im italienischen Wallfahrtsort Assisi gestartet.

 

 

"Frieden ist kein Naturzustand und Frieden fällt nicht vom Himmel. Frieden ist ein Werk der Gerechtigkeit und der Versöhnung" -

so liest sich der erste Satz im Monatsmagazin 5/2020, S.10 des KDFB. Dort finden Sie einen 24 seitigen Sonderteil - manches ist auch auf der homepage zu finden: https://www.emgagiert.de

Außerdem finden Sie dort ein Interview mit Claudia Lücking-Michel zur internationalen Friedensarbeit , Geschäftsführerin von Agiamondo.

Und noch ein interessanter link: https://www.ziviler-friedensdienst.org

 

Friedensgebet

In jedem Jahr geben missio und das Evangelische Missionswerk gemeinsam ein Gebetsblatt mit Bild heraus, das kostenlos bestellt werden kann der unter

http://www.oekumenisches-friedensgebet.de

heruntergeladen werden kann.


 

Ganz aktuell aus dem KDFB Bayern:

75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges stellt der KDFB, einer unserer Mitgliedsverbände, sein Engagement für eine friedliche Welt vor. Schon lange wird die Wallfahrt zur Frauenfriedenskirche in Frankfurt praktiziert, die alle zwei Jahre stattfindet. Seit 1929 steht diese Kirche. Hedwig Dransfeld, Präsidentin des Frauenbundes (1916- 1929), ruft die katholischen Frauen auf, einen Beitrag zu leisten, damit der Bau ermöglicht werden kann: 18 Frauenorganisationen beteiligen sich und schaffen das!

https://www.frauenbund-bayern.de

https://www.frauenbund.de

Frieden Frieden

Das Europäisches Friedenskleid ist seit der Generalversammlung 2018 in Serbien bei der Co-Präsidentin Marijana Aizenkol.

Das europäische Friedenskleid entstand bei der europäischen Frauenkonferenz "Gerechtigkeit suchen, Frieden machen, mitgeschöpflich leben" in Boldern im Februar 1989. Diese Konferenz war gemeinsam vom Ökumenischen Forum Christlicher Frauen in Europa und der Abteilung "Die Frau in Kirche und Gesellschaft" des Ökumenischen Rates organisiert worden und kann als Vorveranstaltung zu der EOEV in Basel verstanden werden. Die Teilnehmerinnen aus 23 Ländern hatten ein Stück eiheimischer Textilien mitgebracht: Gestricktes, Genähtes, Gewebtes, Gesticktes, Bedrucktes. Die vielen bunten Stoffstücke wurden von den Frauen zu einem Gewand zusammengenäht, das die Präsidentin des Ökumenischen Forums während der Verlesung der Botschaft der Konferenz zum ersten Mal trug. Es symbolisiert das neue Kleid für ein neues, versöhntes, buntes, friedfertiges Europa, in dem alle Kulturen Raum haben. Das Friedenskleid wurde an der Basler Schlussfeier von der polnischen Predigerin Bortnowska getragen.